WEINEN ist ein digitales Storytelling-Projekt, das eine wachsende Sammlung von Videos zeigt. In diesen Videos erzählen Schauspieler*innen ihre eigene Geschichte des Weinens. Wer weint da auf der Bühne oder auf dem Bildschirm: die Figur, die Schauspielerin, der private Mensch oder jede*r auf seine Weise? Wie sehr können wir den Tränen "glauben"? Wann manipulieren sie die Zuschauer*innen? Welche (soziale) Funktion haben sie?

www.weinen.net

Der Zweifel, ob es überhaupt falsche Tränen geben kann, wird in Zusammenhang gebracht mit analytischen Beschreibungen zum Herstellungsprozess der Tränen. Neben der konkreten Reflexion dieser Form zur Herstellung von Emotionalität in künstlerischen Werken, öffnet das Projekt über die erzählten Geschichten einen Raum, für die Verunsicherung und Traurigkeit, die unmittelbar an dieses Thema gekoppelt ist und für die in der gegenwärtigen Situation so wenig Platz ist.

ab 03.11.2020

Konzept werkgruppe2

Regie Julia Roesler

Dramaturgie Silke Merzhäuser

Schnitt Isabel Robson

Webseite Jan Frölich

 

Mit:

Ariane Andereggen
Robin Arthur
Imme Beccard
Matthias Buss
Gina Calinoiu
Angelika Fornell
Bettina Grahs
Carsten Hentrich
Hauke Heumann
Ursula Hobmair
Alrun Hofert
Sven Hönig
Thomas Lichtenstein
Ahmad Kiki
Nicolas Matthews
Denise M'Baye
Sithembile Menck
Caroline Nagel
Tim Porath
Marc Prätsch
Franziska Roloff
Christine Rollar
Martin Schnippa
Fanny Staffa
Lars Wittershagen

 

 

 

 

 

 

                                     gefördert durch:

 

 

Das Projekt ist im Juni-Nov 2020
unter "Corona-Bedingungen" entstanden
und wurde weitestgehend kontaktlos
realisiert. Die Kamera wurde dem oder
der Schauspieler*in jeweils zugeschickt
und die Interviews digital geführt.